Geometrie

Tribar

Das Tribar wurde 1934 von dem schwedischen Künstler Oscar Reutersvärd entworfen.

Auch dem Mathematiker Roger Penrose gelang es, unabhängig von Reutersvärd, dieses Dreieck zu konstruieren. Inspiriert durch eine Ausstellung von M.C. Escher versuchte er, unmögliche Figuren zu entwerfen. Er veröffentlichte es zusammen mit seinem Vater 1958 einen Artikel im British Journal of Psychology, daher ist es auch unter der Bezeichnung Penrose-Dreieck bekannt.

Durch die seitliche Betrachtung einer Illusionsstrickerei werden die Proportionen ein wenig verzerrt. Unsere Umsetzung des Tribars ist breiter als das Original, um diese Verzerrung ein wenig abzufangen und ein möglichst gleichmäßiges Bild zu erzielen.

Die Anleitung dazu findest du auf deutsch und englisch in meinem Ravelry-Shop.

 

Galloromanische Knoten

Diese Illusion ist von einem Mosaik aus der galloromanischen Villa Seviac in der Nähe von Montreal inspiriert.

Ich habe diese und andere Motive der Villa als Patchwork-Anleitungen für das Nähen auf Papier umgesetzt. Diese Mosaike aus dem 4ten Jahrhundert erinnerten teilweise sehr an traditionelle Patchwork-Quilts. Als ich nach einem Beispiel für das Illusionsstricken suchte, dachte ich gleich, dass es auch dafür gut geeignet sein könnte.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man illusionsgestrickte Bilder an die Wand hängen kann. Die Knoten habe ich wie ein Bild gerahmt, sie hängen derzeit in unserem Wohnzimmer.

Die Anleitung dazu findest du demnächst auf Ravelry.