Ponchover

Nein, diese tolle Idee ist nicht von mir, aber ich darf ihn präsentieren!

Die Idee, Umsetzung, Ausführung und Fotos stammen von Kathrin und alle Ehre gebührt ihr und ihrem unvergleichlichem Model! :-)

Wer schon jetzt mehr Dreieckstücher gestrickt hat, als er oder sie tragen kann, aber trotzdem gerne weiterstricken würde, der findet hier eine supercoole Möglichkeit zwei Tücher zu kombinieren.

Kathrin hat die verschlungenen Herzen in ein Dreieckstuch umgesetzt und dieses, zusammen mit dem Dreieckstuch “Dragomir” zu ganz einem besonderen Stück verbunden, indem sie diese an der oberen Kante zusammengenäht und zusätzlich noch durch die Armbündchen miteinander verbunden hat.

Und hier kommt eine kurze Anleitung der Erfinderin:

Ich bin in Reihe 39 eingestiegen, habe 41 Maschen angeschlagen, so konnte ich einfach mit der Dragomir Anleitung an dieser Stelle weitermachen und mit 41 Maschen beenden. Die verschlungenen Herzen hab ich mir ausgezählt und dann verteilt. Etwas aufpassen musste man, denn damit sie nicht Kopf stehen, strickt man die Motivreihen von hinten nach vorn. Damit die Herzen nicht am Hals kleben, kamen auch 5 zusätzliche Maschen vor dem Motivstart. Als wären es 2 Tücher. Diese wurden mit der Drago-Bordüre umhäkelt. Dann die Schulternaht wie bei der Nautikdecke verhäkeln und das Bündchen häkeln. Fertig war der Ponchover!

Die Anleitung für das Tuch "Dragomir" ist erhältlich bei Crazypatterns.
Die Anleitung für die verschlungenen Herzen ist erhältlich bei Crazypatterns.

Hier noch ein paar Impressionen zum Genuß und vielleicht auch zur Inspiration!

Wenn sie euch gefallen haben und ihr von dieser tollen Idee angesteckt wurdet, freuen wir uns auch sehr auf ein Foto von deinem Ponchover!